Solidarität liegt in der Natur des Menschen …

… oder: Geht doch!

(Zwei Minuten Lesezeit)

Weibchen der Stockente (Anas platyrhynchus) mit Kueken
Führung durch Vertrauen und Empathie: ein empfehlenswerter Weg!

Was für eine Erfahrung: 13 einander unbekannte Menschen treffen sich auf einer kleinen Mittelmeerinsel zu einem Coaching-Seminar. Keine Tagung wie alle anderen. Es gibt keine Agenda, kein »Schedule«. Beamer und Flipchart sucht man vergeblich, stattdessen die gemütliche Gelassenheit einer traditionellen Taverne in vorsaisonaler Ruhe. Keine Vorstellungsrunde, in der sich jeder schon mal in ein mehr oder weniger erdachtes, rechtes Licht rückt. Dafür: knisternde Entspannung!

Schnell wird klar, so verschieden die Vorgeschichten die Teilnehmer auch sind, so sehr liegt allen doch der Wunsch nach Empathie und Verstandenwerden am Herzen. Mittendrin zwei Kinder im Alter von 10 und 14. Was haben die hier zu suchen? – Fragt niemand. Die stören doch nur! – Sagt niemand. Beide sind von Beginn an vollkommen akzeptierte Gesprächspartner und im Konzept »jeder coacht jeden« mit ihrer Unbefangenheit selbst sehr gefragte Trainer. Eine unglaubliche Atmosphäre von Solidarität entwickelt sich in diesen wenigen Tagen. Und das nahezu ohne Vorgaben von außen. Man hört kein »Ihr solltet«, »Ihr müsstet«. Die beiden Seminarleiter geben nur sporadisch sanfte Anstöße, leben letztlich einzig durch ihre Haltung vor.

»Der beste Führer ist der, dessen Existenz gar nicht bemerkt wird. Wenn die Arbeit des besten Führers getan ist, sagen die Leute: ›Das haben wir selbst getan‹.« – Laotse, Tao Te King, Kapitel 17

Offenbart sich hier nicht die Essenz von Führung? Kein Aufdrücken einer eigenen, vorgefassten oder »von oben« bestimmten Meinung, sondern allein auf das Vertrauen in die Fähigkeiten der anderen bauend eine – verzeihen Sie das altertümliche Wort – Gruppendynamik auslösen, die auf Rücksichtnahme, Empathie, Menschlichkeit beruht. Trauen Sie sich doch mal, Ihren Kollegen oder Mitarbeitern etwas zuzutrauen. Denn oftmals schlummern da Talente im Verborgenen, die sich aufgrund vielseitigen Drucks bisher nur nicht hervorwagten. Sie werden womöglich staunen, was das dadurch neu gewonnene Selbstvertrauen Ihrer Teammitglieder an Ideen und Innovationen hervorbringen wird.

 

Das beschriebene Coaching ist übrigens keine idealistische Vision, sondern hat tatsächlich so stattgefunden. Dank an meine Freunde Hannes Treichl (www.andersdenken.at) und Sabrina Koch (www.sabrinakoch.at), die Initiatoren des INSELZEIT  genannten Seminars der besonderen Art!

 

#Führung #Leadership #Solidarität #Empathie

4 thoughts on “Solidarität liegt in der Natur des Menschen …

  1. Thomas Weninger Mai 12, 2016 / 6:29 pm

    Ein wunderbarer, beherzter und vor allem treffsicherer Beitrag über zwei außergewöhnliche Menschen mit großem Talent! Chapeau!

    • Werner Musterer Mai 12, 2016 / 6:53 pm

      Vielen Dank, lieber Thomas – unbekannterweise, aber deshalb nicht weniger herzlich!

  2. andy steindl Januar 29, 2017 / 5:53 pm

    Lieber Werner, Heute wieder einmal den schönen Blog gelesen, unfassbare schöne Zeilen von einer unfassbaren schönen Zeit. Danke für deine Worte. Andy

    • Werner Musterer Januar 30, 2017 / 12:12 am

      Danke, lieber Andy. Kommt gerade zur rechten Zeit, dein Kommentar!

Comments are closed.